Wir befinden uns auf dem Weg zu einem gesunden Lifestyle

der die Basis unserer Gesundheitsversicherung wird.
Eine Einführung in die Grundlagen unseres Weges findest du auf der Startseite dieser Plattform.

Aufgabe an dieser Station: Erkenne und begreife dich selbst, im Kontakt mit anderen

„Selbsterkenntnis ist der Anfang von Weisheit, die das Ende der Angst bedeutet.“
(Krishnamurti)

1. Die Wahrnehmung der Schatten der Vergangenheit öffnet den Weg in die Zukunft

Krankheitsursache Nr. 1 ist mangelnde Selbsterkenntnis.

Selbsterkenntnis ist etwas, das wir nicht allein erreichen können und das uns auch kein Arzt oder Heilpraktiker geben kann.
Unser Leben wird von unserem Unbewussten gesteuert.
Diese unbewussten Anteile können mit dem Mentor gemeinsam erforscht werden.
Dazu ist es hilfreich, das zu erforschen, was euch verbindet.

Die Resonanz der Verbindung kommt durch Emotionsmassen. Das ist typischerweise der Schmerz der Vergangenheit.
Je mehr ihr mit diesem Schmerz in Kontakt kommt und den Schmerz aus der Isolation und Nicht-Wahrnehmung erlöst, um so eher können die Träume, Visionen und Ziele der Seele wahr werden.

Tauscht euch darüber aus, was euch stört und was ihr in dieser Welt anders gestalten möchtet!

Hintergrundinformationen zu unserer Seelenreise

Wir kommen aus einem Zeitalter, in dem unsere Seelen beschlossen hatten, dem Geist zu ermöglichen, seinen freien Willen zu entdecken.
Dazu hat er die Gelegenheit erhalten, sich selbst als Schöpfer des eigenen Lebens zu erfahren.
In der Vergangenheit war diese Erfahrung teilweise schmerzhaft, wenn der Geist die Schöpfungsgesetze nicht begriffen hatte.
Dadurch haben wir viel geschöpft, was wir nicht wirklich wollten.
Incl. der Welt der Krankheiten.

Aktuell befinden wir uns im Zeitalter der Transformation.
D.h. wir wandeln unsere Welt bewusst so, wie wir sie uns wirklich wünschen.

Wir gehen gemeinsam ins goldene Zeitalter, in dem wir als bewusste Schöpfer gemeinsam unsere Welt gestalten.
Von dieser Zeit reden meine Visionen und dorthin führen die Leitlinien des Studiennetzwerks:
2030 – leben wir in einer Welt, in der niemand mehr Angst vor Infektionskrankheiten hat
2050 – leben wir in einer Welt, in der jeder gesund ist und ein Wohlfühleinkommen hat

Unser Weg der Selbsterkenntnis

Unser Selbst besteht aus den Anteilen Körper, Geist und Seele.
Diese werden über Beziehungen zusammen gehalten.
Wenn diese Beziehungen stabil und in einer guten Kommunikation sind, dann sind wir gesund.
Deshalb lassen wir in jedem Schritt jeden der 3 Anteile zu Wort kommen.

Jede Transformation und Neuschöpfung braucht auf der Erde Zeit.
Deshalb starten wir in jeder Station im Schritt 1 mit dem Verständnis und der inneren Erkenntnis.
Im Schritt 2 handeln wir im Hier und Jetzt und sammeln persönliche Erkenntnisse für die eigene Zukunft.
Wenn wir im Schritt 2 feststellen, dass wir uns bei diesem Thema einen Krankheitssumpf aufgebaut haben, dann gibt es Schritt 3.
Im Schritt 4 manifestieren wir die Zukunft.

Unser Weg der Manifestation: Wir schreiben das Buch unseres Lebens

Wir legen uns dafür eine Gruppe in Telegram an, in die wir unseren Mentor und diejenigen einladen, die in unserem Buch mitlesen und mitschreiben sollen.

Der Titel dieser Gruppe wird sich über die Zeit wandeln, da wir die Kraft der Worte verwenden, um das zu manifestieren, was unsere Seele sich aktuell wünscht.

2. Der achtsame Schritt in der Präsenz im Hier und Jetzt

Lege jetzt fest, was deine Seele in dieser Station manifestieren möchte und nenne deine Buch-des-Lebens-Gruppe entsprechend!

Wähle dazu ein für dich passendes Bild, das den Weg oder das Ziel symbolisiert!

Beispiel der Benennung für den Weg zu gesunden Beziehungen

Königin / König zu sein, ist unser Geburtsrecht.
Wir sind jeder Königin / König in unserer Welt, in unserem ganz persönlichen Universum.
Die Billionen von Zellen und vielen Gewebe und Organe sind unsere Untertanen.
Wie du mit ihnen umgehst, kannst du als Spiegel im Außen wahr nehmen.

Vorschlag:
Nenne deine Gruppe „Ich bin König[in] <dein Name>“. Das gibt dir Unterstützung für diese Station auf Seelenebene.
Wenn sich die Aussage für dich wie eine Lüge anfühlt, dann nenne die Gruppe „Sei eine Königin …“.
Sobald sich die erste Aussage stimmig anfühlt, kannst du sie umbenennen.

Beispiel der Benennung für den Weg zur Gesundheit

Gesund zu sein, ist unser Geburtsrecht.
Dafür brauchen wir eine gute Beziehung zu den Billionen von Zellen und vielen Gewebe und Organe in unserem Körper.
Wie du mit ihnen umgehst, kannst du als Spiegel im Außen wahr nehmen.

Vorschlag:
Nenne deine Gruppe „Ich <dein Name> bin gesund“. Das gibt dir Unterstützung für diese Station auf Seelenebene.
Wenn sich die Aussage für dich wie eine Lüge anfühlt, dann nenne die Gruppe „Sei gesund <dein Name>“.
Sobald sich die erste Aussage stimmig anfühlt, kannst du sie umbenennen.

Gleiche Werte geben unserer Beziehung auf der geistigen Ebene eine gemeinsame Basis

Kommt über die AWAKEN-Werte unserer gemeinsamen Selbstheilungsreise ins Gespräch.
Du findest sie hier auf der Startseite dieser Plattform.
Was bedeuten für dich die einzelnen Worte?
Was ist dir dabei wichtig?

Unterstützung des Körpers bei der Potentialentfaltung

Mich unterstützen dabei die ätherischen Öle von Young Living.
Sie helfen mir auf allen Ebenen, immer mehr zu wachsen und immer mehr meines Potentials sichtbar zu machen.
In der YoungLiving-Telegram-Gruppe des Studiennetzwerks lebe ich vor, wie ich mein Potential damit entfalte und die Herausforderungen meines Lebens angehe. Hier kannst du beitreten und deine Fragen stellen und berichten, wie du es damit lebst.
Die Produkte werden in der Vertriebsform des Network-Marketings von der Firma Young Living vertrieben.
Deshalb wende dich für die Unterstützung bei deiner Bestellung an deinen Mentor.
Er gibt dir seinen Partner-Link, so dass er Provision für seine Unterstützung erhält.

3. Der Schritt, der dich aus dem alten Sumpf führt

Gehe auf die Meta-Ebene und schaue aus dem Blickwinkel der Seele auf dein Leben

Welche Zitronen hat dir das Leben geschenkt?
Das Studiennetzwerk für integrative Medizin ist entstanden, weil ich aus den Zitronen meines Lebens Zitronenlimonade gemacht habe.

Was möchtest du aus den Zitronen deines Lebens machen?
Wenn du andere unterstützen möchtest, die ähnliche Zitronen wie du geschenkt bekommen haben, dann lade ich dich ein, Mitgestalter des Studiennetzwerks zu werden.
Sprich deinen Mentor darauf an.
Er gibt dir dann seinen Partner-Link. Er erhält dann Provision vom Studiennetzwerk.
Dadurch kannst du dich für seine Unterstützung bedanken.

Unserer gemeinsame Selbstheilungsreise ist dann deine Ausbildung zum Begleiter der Selbstheilung.

Deine Fehl-Entscheidungen und Erfahrungen sind für andere wertvoll

Unser Geist hat in der Vergangenheit bei der Entdeckung und Entwicklung seines freien Willens als Schöpfer seiner Welt Fehler gemacht.
Ihm hat das Wissen über die Schöpfungsgesetze gefehlt.
Diese teilweise schmerzhaften Erfahrungen waren notwendig, um die Schöpfungsgesetze zu entdecken.
Wir integrieren diese Erfahrungen jetzt im Studiennetzwerk, so dass diejenigen, die nach uns kommen, die Schöpfung begreifen können, ohne dieselben schmerzhaften Erfahrungen wieder und wieder machen zu müssen.
Erfahrungen sind nicht das, was wir erleben, sondern das was wir daraus machen.
Was hast du schon daraus gemacht?
Was möchtest du daraus machen?
Tauscht euch dazu miteinander aus!

Bau dir deine Selbstheilungsklinik in deiner Wohnung auf!

Frag dafür deinen Mentor, was er dir empfiehlt.
Da euch ein ähnlicher Schmerz zusammen geführt hat, kann er davon berichten, wie er sich unterstützt und was ihm Stabilität gibt.

Für die weitere Unterstützung gibt es im medizinischen Bereich die Begleiter der Selbstheilung des Studiennetzwerks.
Im Netzwerk der Dankbarkeit haben wir auch außerhalb der Medizin viele Begleiter, die uns gern unterstützen.

Dein Mentor unterstützt dich gern dabei, den für dich passenden Unterstützer zu finden.

4. Der Schritt, mit dem du bewusst deine Zukunft gestaltest

Was ist deine Vision? Wie soll deine Zukunft aussehen?

Manifestiere es, in dem du deiner Vision ein Bild und eine Form gibst!
Wähle dafür den Weg, der zu dir passt:

Erzählt euch eure Visionen! Gebt ihnen Worte!

Was ist dir für die Beziehungsgestaltung in der Zukunft wichtig?

Das ist mir wichtig:

  • Gemeinsam Freude leben
  • Miteinander reden, statt übereinander
  • vertrauensvolle Beziehungen, die jedem Sturm stand halten

Kommt darüber ins Gespräch!

Was ist dir für die Beziehung zu deinem Körper in der Zukunft wichtig?

Ich unterstütze meinen Körper bei der Erfüllung seiner vielfältigen Bedürfnisse, so dass er sich wohl fühlt und mir viele Momente des Glücklich-Seins und Zufrieden-Seins schenkt.

Ich bin dankbar, dass er mir Vitalität und Kraft schenkt, so dass ich die Freiheit und Kreativität meines Geistes leben kann, so dass die Visionen meiner Seele wahr werden.

Ich unterstütze ihn bei meiner Neugeburt, so dass er mir ein jugendliches Aussehen und viel Energie schenkt.

Kommt darüber ins Gespräch!

Integration

  • Die Hinschauen bringt Erkenntnisse. Wenn diese Erkenntnisse nicht umgesetzt werden, kommt es zum Transformationsstau, d.h. das Leben wird anstrengend, freudlos und schwer.
  • Die Umsetzung der Erkenntnisse geschieht in Beziehung zu anderen. Bewusst initiiert mit dem Mentor oder in der Gruppe oder unbewusst durch die Schicksalskräfte.
  • Die Integration erfolgt im Körper durch Emotionen. Wenn wir den Körper unterstützen, diese Emotionen zu verstoffwechseln, begreift unser Verstand die vergangenen Erfahrungen.

So gebe ich meinem Leben einen Sinn

Mit meinen Sinnesorganen:

  1. Mit den Augen hinschauen
  2. Mit den Ohren hinhören
  3. Mit der Nase hinriechen
  4. Mit dem Mund hinschmecken
  5. Mit der Haut hinspüren
  6. Mit meinen Fühlern ins Energiefeld hinein fühlen
  7. Im Team von Körper, Geist und Seele Entscheidungen treffen
  8. Mit meiner Kehle den Raum für diese Entscheidungen manifestieren
  9. Mit meinen Händen das Leben handelnd gestalten, indem ich die Entscheidungen umsetze und den Raum mit Leben fülle.
  10. Mit meinen Füßen Schritt für Schritt meinen Weg gehen
  11. Mit Freunden gemeinsam durchs Leben tanzen, so dass der Körper sich freut
  12. die Visionen unserer Seele wahr machen, so dass die Seele sich freut
  13. so dass unser Geist die Schöpfungsgesetze versteht, begreift und im täglichen Leben voller Freude anwenden kann

Was ist das Ergebnis deiner Integration?
Teilt es miteinander und geht dann gemeinsam zur nächsten Station!

Hast du noch Fragen zu dieser Station?
Dann nutze die Chance und ‘Frag dich gesund!’

Diese 3 Wege kannst du nutzen:

2 Kommentare

  1. Ich hatte heute morgen eine Selbsterkenntnis. Manchmal verhalte ich mich egoistisch.
    Ich möchte gesehen und verstanden werden. Das geht allerdings nicht immer. Das zu erkennen ist gut.
    Denn Egoismus führt in die Trennung. Und genau das will ich nicht.

    Antworten
    • Ist das wirklich eine Erkenntnis deines Selbst gewesen?
      Wenn ich in mir Egoismus und Gier wahr nehme, dann weiß ich, dass ein ganz wesentliches Grundbedürfnis meines Körpers nicht erfüllt ist.
      Dann schaffe ich mit einer Frage einen Raum, in dem das Bedürfnis erfüllt wird.
      In deinem Beispiel:
      Wie kann ich mich gesehen und verstanden fühlen?
      Wie kann ich mich wohler und entspannter fühlen, im Umgang mit mir selbst und mit anderen?
      Wir sind mit allem verbunden. Das können wir nicht ändern, egal was wir tun.
      Wir können nur entscheiden, Scheuklappen aufzusetzen und unsere Wahrnehmung einzuschränken.
      Wir haben damit unsere Wahrnehmung von Anteilen unseres Selbst abgespalten.
      Das ist die Trennung, die wir in der Vergangenheit auf vielfältige Art und Weise geschöpft haben.
      Selbsterkenntnis hilft uns, diese Anteile wieder anzuerkennen, anzunehmen und zu integrieren.
      Dieser Integrationsprozess nennt sich Selbstheilung.
      Das ist ein Prozess, den wir an den Stationen unserer Selbstheilungsreise gemeinsam gestalten.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Autorin dieses Beitrags: Dara (Gudrun Dara Müller)

Wenn du meinen Liebesdienst für die Gemeinschaft gut findest, dann freue ich mich über ein kleines Dankeschön.


Persönliche Unterstützung durch Gudrun Dara Müller

gebe ich in meiner Praxis Selbstheilungsberatung.
Online und in Hamburg-Eidelstedt.
Hier kannst du mehr über mich erfahren.

Die Texte sind in dieser Klarheit nur entstanden, weil es sie gibt:

die Mitgestalter des Studiennetzwerks für integrative Medizin.
Nur durch sie ist das Projekt möglich.

Du findest das Studiennetzwerk wertvoll, dann sage Danke.
Sprich uns an, um Mitgestalter zu werden oder sende eine Spende auf unser Gemeinschaftskonto: